Newsletter 2/2020 - WBV Altmannstein & Umgebung e.V.

Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, können Sie ihn auch in Ihrem Browser öffnen:
Newsletter im Browser anzeigen

 

Aktuelle Lage auf dem Holzmarkt

Kalamitäten bestimmen auch in der 2. Jahreshälfte den Holzmarkt

Nach einem massiven Einbrechen des Bruttoinlandprodukts im zweiten Quartal dieses Jahres erholt sich die deutsche Wirtschaft langsam. Bauholz sowie KVH-Holz sind trotz der Corona-Pandemie weiterhin gut nachgefragt. Der Bausektor läuft weiterhin zufriedenstellend, die Firmen sind gut ausgelastet. Aus den Käfer-Kalamitätsgebieten im mittleren Bundesgebiet wird berichtet (HZB), dass ein Holzabsatz kaum noch möglich sei und man an der Schwelle stehe, Käferholz in den Beständen nicht mehr aufzuarbeiten. Hingewiesen wird auch auf das unterschiedliche Verhalten der Sägewerke. Bei den Großsägern sei nicht nur der Preis „eine Schande“, sondern auch die Sortierung „eine Frechheit“. Durchschnittserlöse von 18 bis 25 € je Festmeter Fichtenholz sind keine Seltenheit. Das Rundholz wird weiterhin auf der Schiene sowie mit LKW über weite Strecken in regionale Großsägewerke transportiert. Ungeachtet der niedrigen Rundholzpreise wurden die Preise für Schnittware und KVH-Holz in den letzten Wochen kontinuierlich angehoben, so dass nicht einmal der Verbraucher von den niedrigen Rundholzpreisen profitiert.

Es bleibt zu hoffen, dass sich die Nachfrage nach Frischholz für den Herbst belebt und ein akzeptabler Rundholzpreis für den Wintereinschlag bei den anstehenden Verhandlungen zu Stande kommt. Derzeit werden von der WBV Altmannstein noch laufende Verträge mit Schadholz beliefert. Der Käferholzanfall der letzten Monate war im Vergleich zu den Vorjahren eher gering. Dies ist sicherlich auch darauf zurückzuführen, dass viele Bestände von ihren Besitzern vorbildlich auf Käferbefall kontrolliert werden und festgestelltes Schadholz zügig entfernt wird.

Wir werden unsere Mitglieder weiterhin über den Holzmarkt und die Preisentwicklung informieren.

 

Josef Lohr
Geschäftsführer der WBV

Motorsägenkurse im Walderlebniszentrum Schernfeld

P/K-Kurs Modul B (Aufbaukurs), 3-tägig

Wichtig: Der Grundkurs Modul A ist Voraussetzung an der Teilnahme

 

Kurs der SVLFG Unterweisung an der Seilwinde,
1-tägig (Theorie/Praxis)

(unter Vorbehalt)

 

Es ist an allen Praxistagen (jeweils der 2. Tag) die persönliche Schutzausrüstung bestehend aus Helmkombination (Gehör-, Gesicht- und Kopfschutz), Handschuhen und Schnittschutzschuhwerk zu tragen.
Außerdem besteht an allen Kurstagen Alkoholverbot!
Die Kursteilnehmer müssen auch die bestehenden Regelungen zum Infektionsschutz einhalten! Aus diesem Grund ist die Teilnehmerzahl auf 6 Personen begrenzt.

Anmeldung und Auskunft telefonisch unter 0841 3109 4001 am Montag, Mittwoch und Freitag von 08:00 - 12:00 Uhr sowie per Mail unter wez.schernfeld@aelf-in.bayern.de.

TIPP: natur exclusiv Dokumentation

Unser Wild - Reh und Hirsch
Beitrag im BR Fernsehen

Filmautor Jürgen Eichinger zeigt in aufwendigen Bildern, wo und wie Reh und Hirsch im Gang des Jahres leben, welche Gemeinsamkeiten und welche Unterschiede sie haben. Vor allem aber wird deutlich, welche großen Probleme die Arten jeweils verursachen und wie man versucht, sie in den Griff zu bekommen.

> Beitrag in der BR Mediathek ansehen

Der Beitrag ist außerdem auf der Website der WBV in den News zu finden.